Warnung vor Anbietern von Google-adWords - Viele Kunden fallen immer noch auf angeblich zertizifierte Google Partner herein.

Leider ist die Betrugsmasche durch verschiedene Firmen mit Google AdWords-Werbung immer noch ein aktuelles Thema. Häufig handelt es sich tatsächlich um Betrug gemäß § 263 Strafgesetzbuch.

Zahlreichen Firmen versprechen ein besseres Ranking, meist eine Leistung in den Top 3 der AdWords Anzeigen, oft zu einem vereinbarten Festpreis. Die Personen, die unter verschiedenen Firmennamen, wie ad-web24web-ranker.deinsta-marketing, my-new-media.demy simply businessinternet4b.deon-ranking.desearch and find simply und ad marketing auftreten, sind zum Beispiel Jadwiga Strzelczak, Danuta Strzelczak und Ute Monika Schröder. – Frau Jadwiga Strzelczak lebt seit vielen Jahren nicht mehr in Deutschland, sondern in Polen. Ihr Gewerbe in Hamburg hat sie 2015 abgemeldet. –  Die Adressen auf der Impressumsseite dieser „Firmen“ sind häufig falsch. Sie generieren ihre Kunden meist über Kaltakquise am Telefon unter Nennung eines falschen Namens. Per Fax wird sodann ein Vertrag zugesendet, den der Kunde unterschreibt – meist ohne das kleingedruckte gelesen zu haben. Tatsächlich schalten die Agenturen danach die Anzeigen nur begrenzt oder überhaupt nicht.

Bereits die Kaltakquise am Telefon ist nach dem Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb nicht zulässig. Hat der Kunde erst einmal den Vertrag unterschrieben ist es jedoch trotz des unzulässigen Anrufes schwierig aus dem geschlossenen Vertrag wieder auszutreten. Zumal sich die Verträge oft automatisch verlängern, oder es wird trotz Eingang der Kündigung behauptet es sei keine Kündigung eingegangen. Die Verträge können allerdings wegen arglistiger Täuschung angefochten werden.
Daraufhin werden Kunden oft weiter durch Mahnungen unter Druck gesetzt. Für Kundenrechnungen, die sich über mehrere Tausend Euro belaufen, werden oft tatsächlich selbst nur wenige Euro ausgegeben.

Die verschiedenen Firmen wirken oft gerade durch den angezeigten „Google Zertifizierte Partner – Button“ professionell, jedoch sagt dieser nichts über die Seriosität einer Firma aus: Jeder kann diese Auszeichnung erhalten, sofern eine Online-Prüfung durch Google absolviert wurde. Das Zertifikat bedeutet lediglich, dass ein spezielles „Trainingsprogramm“ absolviert wurde, es erfolgt keine Überwachung durch Google, wie es für wohl viele Kunden den Anschein macht. Zu den „Kunden“ dieser Firmen gehören auch viele Ärzte und Anwälte.
Wie können Sie sich vor einer Betrugsfirma in Sachen AdWords schützen?

Falls sie überlegen einen Vertrag mit einem Google zertifizierten Partner zu schließen, sollten sie vor der Unterschrift folgende Aspekte überprüfen, um einem Betrug zu entgehen:

– Ein Vertrag sollte grundsätzlich genau gelesen werden. Insbesondere die AGB sollten gründlich auf versteckte „Klauseln“ gelesen werden.
– Ebenfalls sollte die Beschreibung der angebotenen Leistung sorgfältig durchgelesenen werden, um die versprochenen Leistungen abzugleichen und sicherzugehen, dass diese sinnvoll für ihr Unternehmen sind.
– Prüfen sie in einer Suchmaschine durch Eingabe des Firmennamens, ob negative Bewertungen vorhanden sind.

Bei vielen der genannten „Firmen“ spricht alles für Betrug nach § 263 StGB. Zahlen Sie nicht!

Wir beraten Sie gerne. Wir vertreten zahlreiche Mandanten gegen einige der oben genannten „Firmen“.


Beitrag teilen