Unsere Anwälte und Fachanwälte in Köln beraten und vertreten Sie im Wettbewerbsrecht.

Das Wettbewerbsrecht ist insbesondere im Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) und im Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB) geregelt.

Das UWG verbietet es Marktteilnehmer unter anderem irreführende Werbung zu verbreiten, potenzielle Kunden unzumutbar zu belästigen und vergleichende Werbung unlauter einzusetzen. Im Interesse der Allgemeinheit soll der „unverfälschte Wettbewerb“ geschützt werden.

Das GWB soll die Bildung von Kartellen und Monopolen verhindern. Potenzielle Kunden sollen die Wahlmöglichkeit zwischen Angeboten verschiedener Anbieter haben.

Daneben spielen im Wettbewerbsrecht auch das Markengesetz (MarkenG), das Urheberrechtgesetz (UrhG) und weitere Gesetzte eine wichtige Rolle.

Wir verteidigen Sie gegen Abmahnungen von Konkurrenten und mahnen Konkurrenten in Ihrem Namen ab. Vor Gericht vertreten wir Sie in einstweiligen Verfügungsverfahren und Klagen. Aufgrund der häufig vorliegenden Dringlichkeit in Wettbewerbssachen ist ein schnelles Handeln gefragt. Ansprüche im Wettbewerbsrecht sind regelmäßig auf Unterlassung, Schadensersatz und Auskunft gerichtet. Neben der Klage sind die wichtigsten Instrumente die Abmahnung und die einstweilige Verfügung.

Aktuelles

OLG Frankfurt: „Oliven-Mix“ ist keine Irreführung für den Verbraucher !

Die Bezeichnung "Oliven-Mix" für teilweise schwarz gefärbte Oliven stellt laut OLG keine Irreführung für den Verbraucher dar.

Mehr +

LG Bonn: Wetter-App des Deutschen Wetterdienstes ist wettbewerbswidrig

Die kostenfreie Wetter-App „DWD WarnWetter-App“ des Deutschen Wetterdienstes wurde vom Landgericht Bonn für wettbewerbsrechtlich unzulässig erklärt

Mehr +

Wettbewerbsrecht: Online Händler müssen den Lieferzeitraum hinreichend bestimmen

Der im Online-Shop angegebene Lieferzeitraum darf nicht vollkommen offen gelassen werden.

Mehr +

Streit um Kaiser’s Tengelmann: Gericht bestätigt Entscheidung des Kartellamtes

Das OLG Düsseldorf bestätigt in seinem kürzlich ergangenen Urteil die Beurteilung des Bundeskartellamtes, dass die Fusion von EDEKA und Tengelmann als wettbewerbswidrig einzustufen ist.

Mehr +

Finger weg ! – „Ad Marketing“ als vermeintlicher GooglePartner auf Kundenfang

Neue "Firma" - Alte Masche. "Ad Marketing" betreibt wettbewerbswidrige Kaltakquise am Telefon. Wie bereits durch Web Ranker und My New Media bekannt, schreckt auch diese "Firma" nicht vor wettbewerbsrechtlichen Verstößen zurück.

Mehr +

Wettbewerbsverstoß: Google adWords für Flatrate?

Bei Anrufen von "Google Partners" kann es sich um wettbewerbswidrige Kaltakquise und Irreführung handeln.

Mehr +