Wie Sie Ihren Kreditvertrag jetzt noch widerrufen können und dabei bares Geld erhalten!

Alle wichtigen Informationen zum Thema Widerruf von Darlehensverträgen

Das Sensationsurteil des EuGH – so kommen Sie an Ihr Geld!

Ein bahnbrechendes aktuelles Urteil des EuGH führt nun dazu, dass fast alle geschlossenen Verbraucherkreditverträge widerrufbar sind, da Verbraucher nicht richtig über ihr Widerrufsrecht aufgeklärt wurden.

Wir klären auf – was Betroffene jetzt wissen müssen!

Woran erkenne ich, ob mein Vetrag noch widerrufbar ist?

Schauen Sie in Ihren Darlehensvertrag: Schauen Sie sich den Punkt „Widerrufsrecht“ genauer an. Wenn Sie die „Zahl“ 492  (den Verweis auf den Paragraphen § 492 Abs. 2 BGB) dort entdecken, so ist es sehr wahrscheinlich, dass Ihr Vertrag widerrufen werden kann.

Hintergrund: In fast allen Verträgen ab Mitte 2010 wird pauschal auf § 492 Abs. 2 BGB verwiesen. Dort sollen Verbraucher die sogenannten „Pflichtangaben“ – also Hinweise zum Beginn der Widerufsfrist um über das Widerrufsrecht  verfügen zu können –  vorfinden. Schaut man allerdings in § 492 Abs. 2 BGB so wird man ins EGBGB, und vom EGBGB wieder zurück ins BGB verwiesen.

Viel zu undurchsichtig entschied der EuGH, während der BGH noch in 2016  dieses Vorgehen als durchaus zumutbar für den durchschnittlichen Verbraucher gehalten hatte.

Warum ein Widerruf für Sie lukrativ ist

Gerade jetzt sind die Zinsen so niedrig, wie nie. Ein effektiver Jahreszins von 1,5 % p.a. ist keine Seltenheit.

Aus diesem Grunde wollen viele Kredit- und Darlehensnehmer sich von ihren bereits abgeschlossenen Darlehensverträgen lösen um zu neuen, günstigeren Konditionen abzuschließen.

Kann mein Kreditvertrag widerrufen werden? Kann ich vielleicht jetzt das Geld von meiner Bank zurückbekommen? 

Kurz zusammengefasst gilt nach dem sensationellen Urteil des EuGH: Kleine Fehler im Kleingedruckten Ihres Vertrags können dazu führen, dass Sie ihr Geld vollständig zurückerhalten. Verbraucher müssen klar und verständlich über ihr Widerrufsrecht informiert werden – nahezu keiner der abgeschlossenen Verträge erfüllt diese Pflichten.

Welche Verträge sind betroffen?

In der Regel sind sämtliche Baukreditverträge, Autokreditverträge, Immobiliendarlehen und auch klassische Verbraucherkreditverträge (z.B. für einen neuen Fernseher) betroffen.

„Ewiges Widerrufsrecht“ für Verträge ab Juni 2010

Weiter gilt: Verträge, die ab dem 11. Juni 2010 abgeschlossen wurden sind auch nach Ablauf der 14-tägigen Widerrufsfrist weiterhin widerrufbar, wenn von Seiten der finanzierenden Bank eine unzureichende Information über den Widerruf verwendet worden ist oder aber gesetzlich vorgeschriebene Pflichtangaben im Vertrag fehlen.

Dem Verbraucher steht wahrscheinlich ein ewiges Widerrufsrecht zu.

Was passiert, wenn die Belehrung in meinem Vertrag nicht ausreichend ist?

Rechtlich gesehen beginnt die Widerrufsfrist niemals zu laufen, wenn der Verbraucher nicht hinreichend verständlich auf sein Widerrufsrecht hingewiesen wurde. Wenn die Frist niemals zu laufen beginnt führt das dazu, dass der Vertrag jederzeit widerrufen werden kann!

In tatsächlicher Hinsicht führt es (im Falle des Widerrufs eines Autokreditvertrages) dazu, dass Sie, sofern sie wirksam den Widerruf erklärt haben, Sie das gebrauchte Auto zurück an die finanzierende Bank geben. Im Gegenzug erhalten Sie von der Bank die bereits geleisteten Raten und Ihre Anzahlung zurück.

Bei Immobiliarkreditverträgen können Sie sich durch den Widerruf von dem Vertrag lösen und einen neuen Vertrag zu weitaus besseren Konditionen abschließen. Gerade durch die sehr lange Laufzeit von oftmals 10-15 Jahren lässt sich hier bares Geld sparen.

Beispielsweise einen Baukreditvertrag kann man jetzt zu 0,8% abschließen, während früher kein Vertrag unter 4% abgeschlossen wurde. Es lohnt sich also wirklich.

Kostendeckung durch Ihre Rechtsschutzversicherung

In vielen Fällen wird Ihre Rechtsschutzversicherung die Kosten für den Widerruf Ihres Darlehensvertrages übernehmen.

Auch wenn Sie keine Rechtsschutzversicherung abgeschlossen haben sollten, so ist der Abschluss auch jetzt noch für den Darlehenswiderruf möglich.

Sollte keine Rechtsschutzversicherung greifen machen wir Ihnen ein individuelles Angebot.

Welche Schritte Sie jetzt gehen sollten!

  1. Schauen Sie in Ihren Vertrag (egal ob es sich um einen Immobilien-;Baukredit- oder Autokreditvertrag handelt) und suchen Sie dort unter dem Punkt „Widerrufsrecht“ nach der Zahl 492.
  2. Melden Sie sich bei uns – wir prüfen Ihre individuellen Chancen!

Nutzen Sie ihre Möglichkeit und sparen Sie bares Geld – oft tausende Euro – durch den Widerruf!

Kontaktieren Sie uns gerne zu unseren Geschäftszeiten unter +49 221 – 2921920 denn bevor Sie den Widerruf erklären, sollten Sie sich über die Chancen und Risiken in Ihrem persönlichen Fall beraten lassen.

Hier gehts zum Urteilstext des EuGH


Beitrag teilen